Berge

Pröller Luftbild

Pröller Luftbild (Quelle: oberpfalz-luftbild.de)

Mit einer Höhe von 1.049 m ist der Pröller der bekannteste Berg um Kollnburg und St. Englmar. Bei gutem Wetter ist eine Aussicht vom Hohen Bogen über Kaitersberg, Osser, Großer Arber bis hin zum Rachel möglich. Zahlreiche Wanderwege, z. B. der Prädikatswanderweg Goldsteig, führen zum Gipfel. Im Winter zählt der Pröller mit seinen Liftanlagen zu einem der bedeutendsten Ski-Berge im Bayerischen Wald.

Zuweg zum Goldsteig am PröllerZuweg zum Goldsteig am Pröller (Quelle: tourinfra.com)
Pröller SkidreieckPröller Skidreieck (Quelle: proeller-skidreieck.de)



Gipfelkreuz am Predigtstuhl

Gipfelkreuz am Predigtstuhl(Quelle: faszination-berge.de)

Faszination Predigtstuhl: Der 1.613 m hohe Berg liegt im Gebiet von Bad Reichenhall und zählt - wie der Zwiesel, Hochstaufen und der Untersberg - zu den Hausbergen der Stadt. Der Berg gehört zum Lattengebirge in den Berchtesgardener Alpen und wird durch die Predigtstuhlbahn erschlossen.

In der Nähe des Gipfels befindet sich die Bergstation auf einer Höhe von 1.583 m. Als Aussichtsberg ist es möglich, den gesamten Talkessel von Bad Reichenhall einzusehen und die umliegenden Berge zu betrachten. Der Predigtstuhl ist zu jeder Jahreszeit ein beliebtes Wanderrevier. 

PredigtstuhlPredigtstuhl (Quelle: Bergtour-Online.de)
Almhütte PredigtstuhlAlmhütte Predigtstuhl (Quelle: bad-reichenhall.de)



Plöckenstein

Plöckenstein (Quelle: hoehenrausch.de)

Mit einer Höhe von 1.378 m ist der Plöckenstein der höchste Berg im österreichischen Gebiet des Böhmerwalds. Gleichzeitig ist er auch die höchste Erhebung in Südböhmen und im Mühlviertel. 

Bekannt ist der Plöckenstein durch seine markante Lage im Grenzgebiet zwischen Tschechien und Österreich. Die Grenze zwischen den beiden Ländern verläuft direkt über den Berg. Darüber hinaus befindet sich der Plöckenstein nur zirka einen Kilometer zum Dreiländereck Deutschland, Österreich und Tschechien. Seit 2006 bietet der Berg einen beeindruckenden Ausblick - bei guter Witterung bis zu den Alpen. Der Sturm Kyrill und eine Borkenkäfer-Plage zerstörten den früheren Hochwald.

bayerischer PlöckensteinPlöckenstein ganz nah (Quelle: bayerischer-wald.de)
Gipfelkreuz PlöckensteinGipfelkreuz am Plöckenstein (Quelle: hoehenrausch.de)



Osser-Grenzberg

Der Osser-Grenzberg (Quelle: bayerischer-wald.de)

Auf dem Osser haben Sie einen fantastischen Panoramablick auf die bayerische Seite zum Großen Arber und dem Bergkamm mit den acht Tausendern. Auch das Künische Gebirge und den Böhmerwald können Sie vom Osser aus genießen. Der Große Osser (1.293 m) und der Kleine Osser (1.266 m) gelten als die höchsten Erhebungen des Bergkamms zwischen Osser und Zwercheck des Künischen Gebirges. Besonders sind die Ablagerungen, aus denen der Osser besteht. Im Gegensatz zu den anderen großen Bergen des Bayerischen Walds besteht der Osser aus Glimmerschiefern und nicht aus Granit oder Gneis.

Dieses Gebiet zählt zu den beliebtesten Wanderregionen des Bayerischen Walds. Am Osser, direkt unter dem Gipfelgrad des Großen Osser, finden Sie das Osserschutzhaus, in dem Sie übernachten, aber auch speisen können.

Großer OsserGroßer Osser (Quelle: bayerischer-wald.de)
Ausblick vom OsserAusblick vom Osser (Quelle: hoehenrausch.de)



Lusen mit Gipfelkreuz

Lusen mit Gipfelkreuz (Quelle: rcphoto.de)

Zusammen mit dem Rachel und Arber gehört der Lusen mit seiner Höhe von 1.373 m zu den höheren Bergen des Bayerischen Waldes. Durch seine Lage an der Grenze zu Tschechien bietet der Berg eine wunderschöne Aussicht auf den Falkenstein und den Rachel und auf die schwarzen Forste des Nationalparks Böhmerwald (Sumava) auf tschechischer Seite sowie ein offenes Panorama in alle Himmelsrichtungen.

Aufgrund der unzähligen Granitblöcke auf seinem Gipfel spricht man auch vom "steinernen Meer". Von den Ortschaften Waldhäuser, Hohenau, Mauth und Finsterau auf deutscher sowie Modrava auf tschechischer Seite führen Wanderwege zum Gipfel. Der Schwierigkeitsgrad der Wanderwege reicht von leicht bis schwer bzw. keine bis sehr gute Kondition. So können auch ungeübte Wanderer die Aussicht vom Lusen über den Bayerischen Wald genießen.

Sehenswürdigkeiten rund um den Lusen

  • Himmelsleiter (Eine aus Blockwerk aufgeschichtete, granitene Stiege auf dem Sommerweg zum Lusengipfel)
  • Teufelsloch (Romantische Felsenschlucht mit unterirdischem Wasserlauf)
  • Klausen (Schwellteiche, die zur Holzdrift verwendet wurden)
  • Blaue Säulen (Felsgebilde am Ende des alten Böhmweges)
  • Bärenriegel (Urwaldgebiet am Nordhang des Lusen)
  • Martinsklause: Nördlich von Waldhäuser gelegener Stauweiher, der die Wasser der Kleinen Ohe sammelt
  • Großalmeyerschloß (Von Wäldern umschlossener Felsabbruch)
  • ein Tierfreigelände
  • Hans-Eisenmann-Haus
Auf dem LusenAuf dem Lusen (Quelle: hoehenrausch.de)
LusenLusen (Quelle: bayerischer-wald.de)



Kaitersberg

Rauchröhren Kaitersberg (Quelle: bayerischer-wald.de)

Der Kaitersberg ist ein bis zu 1.133 m hoher Bergkamm im Bayerischen Wald. Er befindet sich im Landkreis Cham, östlich von Bad Kötzting. Der Höhenzug setzt sich bis zum Arber fort.

Mit einer Höhe von 1.132,9 m ist der Große Riedelstein der höchste Gipfel des Bergrückens. Bizarre Felsformationen wie der Kreuzfelsen und der Hohe Stein mit dem Naturdenkmal Rauchröhren sind prägnante Erscheinungen des Kaitersbergs. Auch die Räuber-Heigl-Höhle, das Versteck von Michael Heigl, der im 19. Jahrhundert in der Region sein Unwesen trieb, ist ein beliebter Ausflugspunkt des Kaitersbergs.

Für Kletterer bieten die Rauchröhren ein anspruchsvolles Klettergebiet. Der dortige Steinturm gilt als schwierigster Bayerwald-Gipfel. 

Kaitersberg von vornKaitersberg (Quelle: bayerischer-wald.de)
KaitersbergKaitersberg Ausblick (Quelle: bayerischer-wald.de)



Hoher Bogen

Hoher Bogen (Quelle: alpen-guide.de)

Der Hohe Bogen (auch Hohenbogen genannt) ist ein etwa 8 km langer Höhenzug im Bayerischen Wald. Er befindet sich in der Oberpfalz im Landkreis Cham und umfasst die Gipfel Burgstall (976 m), Bärenriegel (1.017 m), Schwarzriegel (1.079 m), Eckstein (1.073 m) und Ahornriegel (1.050 m).

An den Nordhängen des Ahornriegels befindet sich ein Skigebiet. Eine Doppelsesselbahn mit einer Länge von 1,36 km führt in 15 Minuten bis zur Gipfelhöhe.

Hoher BogenHoher Bogen im Herbst (Quelle: bayerwaldnatur.de)
Aussichtsplattform Hoher BogenAussichtsplattform Hoher Bogen (Quelle: gipfelsteig.de)



Hochstein

Hochstein (Quelle: hoehenrausch.de)

Der Hochstein ist eine 1.333 Meter hohe Granitfelsgruppe an der höchsten Stelle des Dreisesselbergs im Bayerischen Wald. Die Granitfelsgruppe befindet sich im Landkreis Freyung-Grafenau in Niederbayern und liegt nahe der Deutsch-Tschechischen Grenze. 

Die riesige Felsgruppe mit einem großen Gipfelkreuz kann über eine Steintreppe erstiegen werden. Oben angekommen, erwartet Sie ein herrliches Panorama vom Plöckenstein über Teile des Böhmerwalds, den Haidel, Lusen, Rachel und den Almberg. An klaren Tagen können Sie sogar die Alpen sehen.

Der Dreisesselberg und damit der Hochstein sind gut über die öffentliche Dreisesselstraße erreichbar. Markierte Wanderwege aus allen Richtungen führen ebenfalls zum Hochstein hinauf.

Hochstein am DreisesselHochstein am Dreisessel (Quelle: wikipedia.de)
Bischof-Neumann-Kapelle am HochsteinBischof-Neumann-Kapelle (Quelle: lookphotos.com)



Hirschenstein

Hirschenstein (Quelle: Tourist-Information Achslach)

Der 1.95 m hohe Hirschenstein befindet sich in der Gemeinde Achslach. Eine Besonderheit ist der Buchenwald-Bewuchs bis zum Gipfel des Berges. Seine Lage und der 7 m hohe, steinerne Aussichtsturm erlauben einen einzigartigen Panoramablick auf den Bayerischen Wald. Der Blick reicht vom Großen Arber über Deggendorf, Straubing bis hin zum Gallner. Bei guter Wetterlage können Sie sogar die Alpen vom Dachstein bis zur Zugspitze erkennen.

Es führen viele Wege auf den Hirschenstein. Vom Schuhfleck (der größte Wanderwegknoten schlechthin) aus haben Sie die Wahl zwischen vier Wanderwegen. Aus allen Richtungen treffen hier neun Wege zusammen.

Am Goldsteig beim HirschensteinAm Goldsteig am Hirschenstein (Quelle: TSC-Marlene Kandler)
Turmfenster am HirschensteinTurmfenster Hirschenstein (Quelle: TSC-Marlene Kandler)



Geißkopf

Geißkopf (Quelle: dia-niederbayern.de)

Der Geißkopf ist ein 1.097 m hoher Berg im Bayerischen Wald. Viele Wanderziele belohnen Sie für die Strapazen des Aufstiegs. Bestaunen Sie z. B. die Ruinen des verlassenen Waldlerdorfes Oberbreitenau oder das Hochmoor. Der atemberaubende Panoramablick vom Aussichtsturm des Gipfels entschädigt für alle Mühen. 
Den Geißkopf erreichen Sie über hervorragend markierte Forst- und Wanderwege, sodass auch ungeübte Wanderer den Aufstieg problemlos bewältigen. Sollten Sie es etwas bequemer bevorzugen, erreichen Sie den Gipfel des Geißkopf über die Sesselbahn.
Viele Wanderer starten vom Geißkopf aus ihre Wanderung im Bayerischen Wald. Die Nachbarberge Dreitannenriegel, Breitenauerriegel und Einödriegel lassen sich hervorragend vom Geißkopf aus erreichen. 

GeißkopfAussichtspunkt Berggipfel (Quelle: bayerischer-wald-ferien.de)
GeisskopfGipfelkreuz Geißkopf (Quelle: bayerischer-wald-ferien.de)



Anschrift Gutshotel Feuerschwendt GmbH
Gut Feuerschwendt 1
94154 Neukirchen vorm Wald
Telefon
Telefax
E-Mail
Internet
+49 (0)8505 / 91 29 - 0
+49 (0)8505 / 91 29 - 99
info@gut-feuerschwendt.de
www.gut-feuerschwendt.de
Urlaub mit Hund